Linie 12: 5000. Fahrgast und neue Haltestelle

Heute konnten die Vertreter des «Swiss Transit Lab» Erika Jackson gratulieren. Sie ist nämlich der 5000. Fahrgast seit der Eröffnung der Linie 12 Ende März.

Das Interesse und die Begeisterung rundum die autonome Mobilität ist ungebrochen gross. Am 27. März wurde die Linie 12 mit einem selbstfahrenden Bus in Neuhausen am Rheinfall in Betrieb genommen. Zehn Wochen später kann nun bereits der 5000. Fahrgast begrüsst werden. Es ist dies Erika Jackson aus England, aufgewachsen in Neuhausen am Rheinfall und derzeit zu Besuch bei Ihrer Schwester.

330 Stunden in Betrieb

Rund 330 Betriebsstunden stand der selbstfahrende Shuttle bis jetzt im Einsatz. Die damit verbundene Beförderungsleistung der Linie 12 liegt somit bei 15 Fahrgästen pro Stunde. Der Spitzenwert der beförderten Fahrgäste an einem Tag konnte mit 270 Fahrgästen am Ostermontag verzeichnet werden gefolgt vom Pfingstmontag mit 232 Fahrgästen. Die Verkehrsbetriebe Schaffhausen als Betreiber der Linie 12 rechnen damit, dass monatlich rund 2‘000 Fahrgäste mitfahren und die Benutzerzahl in den stark vom Tourismus am Rheinfall geprägten Sommermonaten noch steigen wird.

Haltestelle «Industrieplatz» in Betrieb

Nach Beendigung der Bautätigkeiten rund um den Neuhauser Industrieplatz, kann die Fahrstrecke der Linie 12 erweitert werden. Seit heute ist die Haltestelle am Industrieplatz offiziell in Betrieb, womit die Fahrstrecke um 200 Meter auf 500 Meter verlängert wird. Die Linie 12 verkehrt weiterhin im Zehn-Minutentakt, bedient aber neu drei Haltestellen. Als nächster Schritt wird nun die Erweiterung der Fahrstrecke bis zum Rheinfall in Angriff genommen. Wenn alles nach Plan läuft, kann der selbstfahrende Bus ab August hinunter bis zum Becken des Rheinfalls verkehren.

STL Logo 0218 pos


Auf dem Versuchsgelände des Swiss Transit Lab in Neuhausen am Rheinfall engagieren sich der weltweit tätige ÖV-Systemspezialist Trapeze, dessen Tochtergesellschaft AMoTech sowie die Verkehrsbetriebe Schaffhausen VBSH für die Entwicklung von Dienstleistungen und Lösungen für die (automatisierte) Mobilität von Morgen. Unterstützt werden sie von der Regional- und Standortentwicklung des Kantons Schaffhausen. Ziel ist es nicht nur den selbstfahrenden Shuttle auf die Schaffhauser Strasse zu bringen, sondern im internationalen Kontext mit weiteren Partnern die Mobilität der Zukunft mitzugestalten.

  • Cloud basierte Leitstellenlösung von Trapeze

weitere News