Eine neue Buslinie für Herblingen

Mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 bekommt Schaffhausen eine neue Buslinie. Die Linie 9 verbindet nicht nur den Ebnat mit dem Bahnhof Herblingen und den Einkaufszentren, sondern erschliesst auch das aufstrebende Industriequartier.

Seit 1986 präsentiert sich das Netz der städtischen Buslinien beinahe unverändert. Einzig 1992 wurden einzelne Linienäste am Bahnhof neu verknüpft. Seither betrafen Änderungen einzelne Haltestellen oder kurze Abschnitte, die anders befahren, gekürzt oder ergänzt wurden. Eine neue Buslinie hat es damit in den letzten 26 Jahren im Stadtnetz so nicht mehr gegeben; abgesehen vom Versuchsbetrieb mit der Linie 7 in Neuhausen.

Mit der Linie 9 vom Ebnat nach Herblingen

Am 24. September 2017 hat das Schaffhauser Stimmvolk der Umsetzung des Angebots­ausbaus in Herblingen mit 78 % zugestimmt. Etwas mehr als ein Jahr später, zum Fahrplan­wechsel am 9. Dezember 2018, kann die neue Linie 9 eingeführt werden. Die Linie 9 verbindet den Ebnat direkt mit den Einkaufszentren und verkürzt damit die Reisezeit zwischen den städtischen Quartieren Niklausen und Herblingen. Die Linie 9 verkehrt ab Ebnat via Kinepolis – Bahnhof Herblingen – Einkaufszentren bis zum Forsthaus. Sie bedient damit neu auch den LIPO-Park, schliesst den Bahnhof Herblingen an das Busnetz an und erschliesst das aufstrebende Industriequartier.

Die Linie 9 ist insgesamt 5.7 Kilometer lang und bedient 14 Haltestellen, sechs davon in beiden Richtungen und zwei nur in einer Richtung. Die Haltestellen «Ebnat», «Ebnatring», «Busdepot» und «Kinepolis» werden von der Linie 6 übernommen. Während die Haltestelle «Einkaufszentren» neu gemeinsam mit der Linie 5 bedient wird, wurden die Haltestellen «Ernst-Homberger-Strasse», «Forsthaus» und «Bahnhof Herblingen» eigens für die Linie 9 erstellt, respektive in Betrieb genommen. Die Linie 9 bietet Anschlüsse von/zur Linie 1 im Ebnat und auf die Linie 5 bei den Einkaufszentren. Am Bahnhof Herblingen bestehen Anschlüsse auf die Züge nach Thayngen – Singen und nach Schaffhausen. Die Linie 9 verkehrt von Montag bis Freitag zwischen 05.30 und 20 Uhr. Während der Hauptverkehrszeiten im 10-Minuten-Takt, dazwischen im 20-Minuten-Takt. Am Abend und am Wochenende verkehrt die Linie 9 im 20-Minuten-Takt nur bis Kinepolis und wird dadurch zu den gewohnten Zeiten zum Kinobus.

Verlängerung der Linie 5 folgt im Dezember 2019

Die Linie 6 wird als direkte Folge der neuen Linie 9 im Falkeneck gewendet, womit die Fahrplanstabilität gesteigert werden kann. Ebenfalls zur Stabilität und somit auch zur Vereinheitlichung des Fahrplans trägt der neu an Werktagen tagsüber gültige 15-Minuten-Takt bei. Die Linie 6 wird durch die beschriebenen Massnahmen «aufwärtskompatibel», so dass das Pantli im Bedarfsfall an den öffentlichen Verkehr angeschlossen werden kann.

Die baulichen Arbeiten zur Verlängerung der Linie 5 bis Gründliacker befinden sich noch in der Umsetzung. Die Linie 5 kann deshalb erst ab Dezember 2019 verlängert werden. Für die Erschliessung des Trenschen werden drei neue Haltestellen sowie ein grosser Wendeplatz an der Endhaltestelle «Schlossweiher» gebaut. Zudem werden die bestehenden Haltestellen «Einkaufszentren», «Neutal» und «Post Herblingen» umgestaltet und den heutigen Anforderungen an die Sicherheit und für behindertengerechte Mobilität angepasst.

Verlängerung des 10-Minuten-Taktes auf allen Linien

Gemäss Beschluss des Grossen Stadtrates vom 8. Mai 2018 wird auf den städtischen Hauptlinien 1, 3, 4, 5 und 6 der 10-Minuten-Takt von Montag bis Freitag bis 20.11 Uhr ausgedehnt statt wie bisher bis 19.30 Uhr. Ebenfalls beginnt am Samstagvormittag der 10-Minuten-Takt bereits um 8.00 Uhr statt wie bis anhin um 9.00 Uhr. Damit bieten die Verkehrsbetriebe ab Fahrplanwechsel nicht nur eine neue Buslinie, sondern auch mehr Verbindungen, von denen alle Fahrgäste profitieren.

STL Logo 0218 pos


Auf dem Versuchsgelände des Swiss Transit Lab in Neuhausen am Rheinfall engagieren sich der weltweit tätige ÖV-Systemspezialist Trapeze, dessen Tochtergesellschaft AMoTech sowie die Verkehrsbetriebe Schaffhausen VBSH für die Entwicklung von Dienstleistungen und Lösungen für die (automatisierte) Mobilität von Morgen. Unterstützt werden sie von der Regional- und Standortentwicklung des Kantons Schaffhausen. Ziel ist es nicht nur den selbstfahrenden Shuttle auf die Schaffhauser Strasse zu bringen, sondern im internationalen Kontext mit weiteren Partnern die Mobilität der Zukunft mitzugestalten.

  • Cloud basierte Leitstellenlösung von Trapeze

weitere News