Auch beim Trolleybus: In Zukunft mit Strom statt Diesel

Die Verkehrsbetriebe Schaffhausen sind europaweit das erste Transportunternehmen, das eine Gesamtstrategie mit elektrisch betriebenen Bussen im öffentlichen Verkehr plant. Auch beim Trolleybus soll das Diesel-Notstromaggregat schon bald durch ein leistungsstarkes Batterie-Paket ersetzt werden. Aus diesem Grund testen die Verkehrsbetriebe noch bis Ende März einen VBZ-Trolleybus auf ihrem Streckennetz.

Der Schaffhauser Stadtrat, der Grosse Stadtrat, die Spezialkommission, die VBSH-Verwaltungs-kommission und auch der Gemeinderat Neuhausen haben sich bereits im letzten Jahr voll und ganz hinter die Elektrifizierungsstrategie der Verkehrsbetriebe Schaffhausen gestellt. Die VBSH wurden dadurch beauftragt, eine Vorlage für den Ersatz der Diesel- durch Elektrobusse sowie den Umbau der Trolleybusse mit einer Traktionsbatterie vorzubereiten. Im Rahmen des Projektes ist auch ein Testbetrieb mit einem von den Verkehrsbetrieben Zürich VBZ ausgeliehenen Trolleybus vorgesehen.

Umrüstung mit Batterie auf Trolley IMC

Für die bestehenden Trolleybusse auf der Linie 1 bietet sich im die Umrüstung auf die Technologie ‹In Motion Charging (IMC)› an. Dabei werden die Busse mit Batterien ausgestattet, welche über die bestehenden Oberleitungen während der Fahrt geladen werden. Dies ermöglicht einen streckenweisen Abbau der Oberleitungen und senkt somit die Kosten für die Fahrleitungswartung. Um die IMC-Technologie auf ihrem bestehenden Netz testen zu können, haben sich die VBSH bei den Verkehrsbetrieben Zürich VBZ einen entsprechenden Trolleybus ausgeliehen. Während des zehn Tage dauernden Testes wird unter anderem ermittelt, welche Leistung das Batterie-Paket haben muss, um die vorgesehenen Strecken ohne Fahrleitung befahren zu können. Im Testbetrieb werden in beiden Richtungen die Abschnitte zwischen Neuhausen Zentrum und Scheidegg sowie zwischen Mühlentor und Feuerwehrzentrum im reinen Batteriebetrieb befahren.

Automatisches Ab- und Aufbügeln

Erreicht der IMC-Trolleybus eine Abbügel-Haltestelle, werden während des normalen Aufenthaltes an der Haltestelle die Ruten per Knopfdruck automatisch eingezogen. Ab dort bewältigt der Trolleybus die Teststrecke im reinen Batteriebetrieb. An der Zielhaltestelle muss der IMC-Trolleybus genau in die Halteposition gebracht werden, damit wiederum per Knopfdruck die Ruten aufgebügelt werden können. Für die richtige Positionierung der Ruten an der Fahrleitung sorgen Trichter, die am Fahrdraht montiert sind. Auch der Aufbügelvorgang erfolgt während der normalen Aufenthaltszeit an der Haltestelle, so dass das Fahrzeug anschliessend mit Fahrstrom aus der Oberleitung weiterfahren und die Batterie nachladen kann.

weitere News