vbsh ergreifen Massnahmen zum Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals (COVID-19)

Die Verkehrsbetriebe Schaffhausen ergreifen Massnahmen zum Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals vor einer Ansteckung durch das Coronavirus. Die Massnahmen treten auf morgen Mittwoch, 11. März in Kraft und gelten bis auf weiteres.

Die aktuellen Empfehlungen des BAG zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus verlangen von der öV-Branche ein zusätzliches Handeln für die Verringerung der Ansteckungsgefahr für Fahrgäste und Fahrpersonal. Gemeinsam mit dem Tarifverbund Ostwind sowie basierend auf den Massnahmenempfehlungen der PostAuto AG, welche vom BAV mit der Rolle der Systemführerin Strasse beauftragt ist, wurde entschieden, die Massnahmen im Sinne der Einheitlichkeit im öffentlichen Verkehr in der Schweiz auch bei den vbsh umzusetzen.

Vorderste Türe bleibt geschlossen

Folgende betriebliche Massnahmen wurden beschlossen:

  • Die vorderste Türe beim Fahrpersonal bleibt geschlossen. Die Fahrgäste werden mittels Fahrgastinformation darauf aufmerksam gemacht, die hinteren Türen zu benutzen.
  • Der Ticketverkauf durch das Fahrpersonal auf Regionalbussen wird eingestellt. Die Fahrgäste sind angehalten, ihre Tickets auf anderen Kanälen zu erwerben, beispielsweise am Ticketautomaten, im Kundencenter Ticketeria am Bahnhof oder über die digitalen Kanäle (Webshop, Apps). 

Die Ziele dieser betrieblichen Massnahmen sind der Schutz unserer Fahrgäste und der Mitarbeitenden. Der Zweck ist die Aufrechterhaltung des ordentlichen Fahrplans, so dass möglichst lange keine oder nur geringe gesundheitliche Ausfälle beim Fahrpersonal wegen dem Coronavirus vorkommen. Diese Massnahmen gelten bis auf weiteres und werden bei den vbsh auf allen Stadt- und Regionalbuslinien ab Mittwoch, 11. März 2020 umgesetzt.

Fahrausweispflicht bleibt bestehen

Für die Fahrgäste gilt die Fahrausweispflicht weiterhin. Während im Stadtbus der Fahrausweis nach wie vor an den Automaten im Bus gekauft werden kann, empfehlen die vbsh bei einer Fahrt im Regionalbus, das Ticket vor der Fahrt über eine Ticketing-App zu beziehen. Fahrgäste, welche aufgrund dieser Massnahme keinen gültigen Fahrausweis beziehen können, werden bis zum Zielort mitbefördert. Sie müssen ihr Ticket nach der Fahrt bei einer anderen Ticketbezugsstelle nachlösen (Ticketautomaten, Ticketing-App, Verkaufsstellen). Dies gilt insbesondere für die Weiterreise mit anderen öV-Transportunternehmungen.

weitere News