Linie 3: Gemeinsame Lösung im Gespräch gefunden

Die Busse der Linie 3 bedienen ab dem nächsten Fahrplanwechsel im Dezember 2021 am Freitag- und Samstag-Abend wieder alle Haltestellen in beide Richtungen.

Seit dem letzten Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 fahren die Verkehrsbetriebe Schaffhausen vbsh mit den Bussen der Linie 3 in den Randzeiten auf den schwach frequentierten Gegenlastrichtungen verkürzte Fahrwege. So verkehrt die Linie 3 seither am späten Abend ab Bahnhof Richtung Sommerwies auf der normalen Strecke, fährt auf dem Rückweg jedoch via Nordstrasse ohne Halt von Neubrunn direkt zum Schützenhaus. Reisende von der Breite stadteinwärts reisen umsteigefrei aber mit einer längeren Fahrzeit via Sommerwies. Hintergrund der Fahrplanänderung war, dass die Verkehrsbetriebe aufgrund des stetig wachsenden Verkehrsaufkommens den Fahrplan nicht mehr einhalten konnten und es vermehrt zu Reklamationen wegen Verspätungen und verpassten Anschlüssen kam. Das neue Fahrplanregime führte zu Kritik aus dem Quartier Breite. Der Quartierverein reichte am 10. Juni 2021 eine Petition mit 683 Unterschriften ein, welche eine Rückkehr zum alten Fahrplan forderte.

Einigungslösung im Gespräch gefunden

Die vbsh haben daraufhin das Gespräch mit dem Quartierverein gesucht. An den Gesprächen nahmen die beiden Co-Präsidenten des Quartiervereins, Désirée Steffenoni und Iwan Stössel, teil. Die vbsh waren mit Daniel Borer, Leiter des VK-Ressorts Fahrplan und Marketing, VK-Präsident und Stadtrat Daniel Preisig, Marcel Seelhofer (Leiter Betrieb), Timo Wanner (Fahrplanverantwortlicher) und Christoph Wahrenberger (Marketing und Kommunikation) vertreten.

Am Treffen wurde die Ausgangslage ausführlich analysiert und die Auswertung der Fahrgastzahlen nach einzelnen Wochentagen genauer untersucht. Dabei zeigte sich, dass eine Nachfrage für spätabendliche Fahrten stadteinwärts vor allem am Wochenende besteht. Am Samstag wurden auf den stadteinwärts führenden Kursen durchschnittlich 6.5 Einsteiger an den betroffenen Haltestellen im Breite-Quartier verzeichnet (Zahlen von 2019 vor der Corona-Krise mit dem alten Fahrplan ab 21:50 Uhr). Am Freitag waren es immerhin noch durchschnittlich 2.7 Einsteiger. An den anderen Tagen (Sonntag bis Donnerstag) ist die Nachfrage mit durchschnittlich 1.1 Einsteigern sehr gering. Das gleiche gilt für die frühen Morgenkurse, welche am Wochenende von der Stadt kommend direkt nach Sommerwies und auf dem Rückweg via Breite geführt werden.

Basierend darauf wurde folgende Einigungslösung gefunden: Am Freitag- und Samstagabend werden entsprechend der Nachfrage (Ausgangsverkehr) alle Haltestellen auf der Breite wieder in beide Richtungen bedient. Dafür muss an beiden Abenden ein zusätzlicher Bus mit Chauffeur eingesetzt werden. Die letzte Fahrt vor Umstellung auf das Nachtnetz wird ohne Standzeit in Sommerwies gefahren, weshalb der Takt leicht abweichend ist. An den übrigen Abenden von Sonntag bis Donnerstag sowie am Samstag- und Sonntagmorgen wird der heutige Fahrplan beibehalten.

Stadtrat hat der Einigungslösung zugestimmt, Einführung ab Dezember 2021

Die neue Lösung verursacht jährliche Mehrkosten von rund 19'000 Franken, welche von der Stadt getragen werden müssen. Eine vollständige Rückkehr zum bisherigen Fahrplan hätte hingegen unverhältnismässige Mehrkosten von 96'000 Franken verursacht. Der Stadtrat hat der Einigungs­lösung zugestimmt und die vbsh beauftragt, die Fahrplanänderung auf den nächsten Fahrplanwechsel im Dezember 2021 umzusetzen.

Die an den Grossen Stadtrat eingereichte Petition wird noch vom Parlament beantwortet werden.

Überzeugende Lösung

Der Stadtrat, der Quartierverein Breite Schaffhausen und die vbsh sind erfreut, dass es gelungen ist, im Gespräch eine für alle tragbare Lösung zu verhältnismässigen Kosten zu finden.

weitere News